10. Juni 2018

Veranstaltungsshinweis: Deutschland in NATO und EU: Führen oder gehorchen?

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung  mit Jürgen Wagner, IMI (Informationsstelle Militarisierung), (13.06.2018, 19h00, DGB-Haus, Neumünster, Carlstr.) 

Dazu noch ein paar einleitende Worte von Ulrich Kypke:

"Liebe Genoss*innen,

kein Tag vergeht, an dem in den Zeitungen und Nachrichten des Rundfunks nicht über die Aufrüstungspläne der Bundesregierung und über die Frage, ob diese Aufrüstung im Rahmen der NATO oder im Rahmen der EU (PESCO) (oder aber in beiden Strukturen) stattfinden soll. Dabei geht es um aberwitzige Milliardenbeträge und um solche Projekte wie die Anschaffung von Bewaffnungsfähigen Großdrohnen, sog. Killerdrohnen (Bundestagsabstimmung am 13.06.!).

Inzwischen wird von der NATO und auch von der Bundesregierung ganz offen von „Aufrüstung gegen Russland“ gesprochen (siehe z.B. „Nato will aufrüsten“ im Holsteinischen Courier (shz bzw. dpa) vom 07.06.). Wird da eine militärische Auseinandersetzung (Krieg) mit unserem östlichen Nachbarn vorbereitet? In wessen Namen geschieht das? Sicherlich nicht im Namen der Mehrheit der Bevölkerung unseres Landes, die eher ein gutnachbarliches Verhältnis zu Russland wünscht. Auch die jüngst vom schwedischen Friedensforschungsinstitut SIPRI veröffentlichten Zahlen über die weltweiten Rüstungsausgaben sind keinerlei Beleg für eine militärische Bedrohung durch Russland, eher umgekehrt!

Wer sich hier genauer informieren und darüber diskutieren möchte, ist herzlich zu einer Veranstaltung eingeladen, die die schleswig-holsteinische Friedensbewegung für kommenden Mittwoch, den 13.06. um 19 Uhr in Neumünsrter  im DGB-Haus Carlstraße 7 organisiert hat. Es spricht der renommierte Rüstungsexperte Jürgen Wagner von der Tübinger „Informationsstelle Militarisierung“ (IMI).

Liebe Grüße

Ulrich"