13. Dezember 2018 Ralf Spaller

Neubau Aldi / Rewe Itzehoe Wellenkamp

Aldi und Rewe wollen ihre bisherigen Betriebsstätten in dem Itzehoer Stadtteil Wellenkamp aufgeben. Geplant ist ein gemeinsamer Neubau im Kamper Weg an der Autobahnunterführung. 

Beide Unternehmen hätten damit die Möglichkeit, ihre Filialen auf den aktuellen Stand in den Bereichen Größe, Aufbau und Gestaltung zu bringen. So  würde die Aldi Filiale von momentan 800 m² auf 1200 m² wachsen. Der ReweMarkt könnte sich von 1000 m² auf geplante 1800 m² vergrößern. Zudem profitieren beide Einzelhandelskonzepte gemeinsam von der Möglichkeit durch einen gemeinsamen Auftritt, eine breitere Käuferschicht anzusprechen. 

Die größeren Verkaufsflächen könnten zu einem personellen Mehrbedarf führen und somit zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Kurzfristig würde auch die Bauphase in den entsprechenden Branchen Arbeitsplätze schaffen.

Für die Stadtteilbewohner wären beide Märkte noch fußläufig zu erreichen. Verlieren würden bei einem Neubau die anliegenden Geschäfte. Im Falle des Rewe wäre die Apotheke zu nennen und ob die Postfiliale im neuen Rewe einen Platz bekommen würde, ist fraglich. Auch Aldi würde seinem jetzigen Umfeld Kundschaft entziehen. Betroffen wären die Bäckerei Balzer und Mardin Döner. Zudem ist von einem erfahrungsgemäß längeren Leerstand der Gewerbeflächen auszugehen, der sich negativ auf die Attraktivität des Umfeldes auswirken würde. Die Versorgungssicherheit des Stadtteils ist zweifelsfrei mit den vorhandenen Flächen zu gewährleisten, weshalb sich aus diesem Punkt keine Notwendigkeit ergibt und die weitere Nutzung der bestehenden Flächen als nachhaltig anzusehen ist. Wenig nachhaltig wäre bei einem Neubau auch die notwendige Versiegelung von Grünflächen durch Gebäude und Parkplätze. 

Für interessierte Bürger, die ihre Stimme dagegen erheben möchten, liegen entsprechende Listen z.B. bei Mardin Döner aus.


von Ralf Spaller für die Linke Steinburg