3. August 2019 Ernst Molkenthin

Die CO2-Bilanz

Die CO2-Belastung weltweit, besonders in Deutschland, ist an einem Punkt angelangt, wo mit Hysterie, besonders von der Regierung, geantwortet wird. Neue Steuern müssen her, um die CO2-Belastung in den Griff zu bekommen. Der Verbrauch von Benzin, Diesel und Heizöl soll verteuert werden, als wenn das die Lösung des Problems wäre. Wieviel Steuern bereits auf Erdölprodukte sind, muss hier nicht mehr aufgezeigt werden. Die Industrie soll nicht belastet werden, dafür der Bürger umso mehr. Kein Regierungsmitglied hat je eine Energiebilanz in Erwägung gezogen werden bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 km/h auf allen Autobahnen in der BRD. Was nützen all die lobenswerten Bemühungen, wenn weiterhin auf den Autobahnen gerast werden darf - nur teurer. Wieviel Millionen Tonnen Benzin und Verbrennungsrückstände würden dadurch eingespart? Offensichtlich interessiert das niemanden, denn die BRD ist das einzige Land in der EU, das ,,freie Fahrt für freie Bürger“ als Ultima Ratio beibehält. Auf Itzehoe bezogen bleiben die realen Messwerte, ob an der richtigen Stelle gemessen wird, zu überprüfen und gegebenenfalls den Klimanotstand durch Feinstaubbelastung anzuordnen. Es gilt zukunftsweisende intelligente Verkehrswege: Planung ohne LKW-Verkehr durch die Stadt Itzehoe. Eine fußgängerfreundliche Ampelphase wäre auch ein Mittel zur Verkehrsberuhigung mit dem Planziel, eine autofreie Innenstadt zu schaffen.  Ein Blick über den Tellerrand Itzehoes hinaus bietet sich ein ganz anderes Bild. Ganz zu schweigen, was ein Flugzeugträger mit Flottenverband an Energie verbraucht, um den weltweiten Anspruch der USA auf ,,Amerikanisches Erdöl“ durchzusetzen. Besser kann Klimawandel durch Herrschaftsanspruch nicht dargestellt werden. Klimapolitik ist gleichzeitig auch Klassenpolitik.

Herzlichen Dank
DIE Linke Itzehoe