17. Juni 2016 Ernst Molkenthin

WLAN eine Serviceleistung oder Geldquelle?

DIE LINKE in der Itzehoer Ratsversammlung, wendet sich an die Bürger der Stadt Itzehoe warum ist kein kostenloses WLAN für die Patienten im Klinikum Itzehoe möglich.

Vor Jahresfrist im März 2015 hat DIE LINKE in der lfd. Ratsversammlung angeregt, die WLAN Gebühr im Klinikum aufzuheben. In der Stadt Itzehoe gibt es mittlerweile schon mehrere WLAN Points betrieben durch unsere Stadtwerke, wobei die Stadtwerke dabei sind, die WLAN Points zu erweitern und somit die Stadt zukünftig flächendeckend mit kostenlosem WLAN zu versorgen.

Bei dieser Aussicht ist es den Bürgern in Itzehoe schwer vermittelbar, dass in der Stadt Itzehoe, in jedem Hotel, bei Media Markt, bei der DB, Erstunterkunft Camp Prinovis und sonstigen Betrieben in Itzehoe WLAN kostenlos angeboten wird, jedoch sich in unserem Klinikum das WLAN für „Kassenpatienten“ kostenpflichtig zeigt.

Zu dieser Thematik sahen sich die Aufsichtsratsmitglieder aus der Ratsversammlung ein ganzes Jahr lang außerstande hier etwas für die Bürger der Stadt Itzehoe zu bewegen. Außer inkompetenter Ausflüchte und etwas Schamröte im Gesicht war nichts zu erwarten. Vielen Bürgern sind diese Ausflüchte verständlicherweise nicht vermittelbar. Wir fragen weshalb kann das Klinikum für eine fast überall in Itzehoe zugängliche kostenlose WLAN Leistung diese nicht auch für ,,Kassenpatienten" vorhalten?

Die Antwort: Das Klinikum kann sich so etwas nicht leisten.

Die Großbaustelle im Hackstruck, ausgestattet mit Fördermitteln, wollen wir in diesem Zusammenhang nicht kommentieren.

Brief DIE LINKE in der Itzehoer Ratsversammlung:

http://www.die-linke-steinburg.de/typo3temp/pics/6b43e2e4a6.jpg

Brief des Klinikum Itzehoe:

http://www.die-linke-steinburg.de/typo3temp/pics/44bfd4d954.jpg