5. März 2018

Linke verspricht: Kein „Weiter so“

Norddeutsche Rundschau, 06.03.2018

ITZEHOE Die Gründung eines Umweltausschusses, die Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen sowie die Ausweitung des sozialen Wohnungsbau und die Verbesserung des Busverkehrs – das sind einige der „Wahlprüfsteine“, mit denen die Partei Die Linke um die Stimmen der Itzehoer bei der Kommunalwahl am 6. Mai wirbt. Wie die Partei mitteilt, tritt sie mit Kandidaten in allen 16 Itzehoer Wahlkreisen zur Kommunalwahl an.
Als Spitzenkandidaten auf den ersten Listenplätzen stehen Ernst Molkenthin und Klaudia Bahr. Molkenthin vertritt die Linke als Einzelabgeordneter bereits in der Ratsversammlung. Klaudia Bahr tritt zum ersten Mal für die Partei an. Auf den weiteren Listenplätzen folgen Ralf Spaller, Volker Blaschke, Julia Jegel, Sandra Heyer, Bernd Berger und Christiane Molkenthin.
In Itzehoe würden „die Belange und Bedürfnisse der Menschen missachtet“, sagt Molkenthin. Die Linke trete an, um dies zu ändern. „Es darf so nicht mehr weitergehen.“ Viel zu oft würden in der Stadt „so genannte marktorientierte Entscheidungen“ getroffen, die sich gegen Natur und Umwelt richten – und damit „uns allen schaden“. Viele Beschlüsse der Mehrheit aus CDU und SPD „in letzter Zeit“ würden den Itzehoern „noch bitter aufstoßen“.
Die Themen der Linken zur Kommunalwahl stellt Molkenthin heute beim Politischen Stammtisch von Martin Wnuck in der Gastwirtschaft Bacchus am Holzkamp vor. Beginn ist um 19 Uhr. dgt